Reisebericht

Wir hatten einen Bungalow direkt am Klong Nin Strand gemietet, der etwas weiter südlich von den bekanntesten Stränden der Insel Long Beach (Phrae Ae) und Klong Dao auf der Westseite der Insel liegt. Wir kamen am frühen Nachmittag an und waren nicht enttäuscht von unserer Wahl. Der Strand ist einfach toll und wir waren nur 20 Meter vom Meer entfernt. Schon auf der Terrasse sitzen und den Wellen zuhören war ein Genuss. Nicht minder gut war das frische Seafood das wir in einem Strandrestaurant in der Nähe bestellten.

Den Rest des Tages plantschten wir im Wasser und genossen einfach die Umgebung und den herrlichen Sonnenuntergang. Abends waren wir einfach zu faul ein anderes Restaurant zu suchen und gingen in das Gleiche wie zuvor. Das milde Thai-Curry mit dicker Kokosnussmilch war einfach Spitze!

Frühstück a la carte auf der eigenen Terrasse mit Blick aufs Meer. Wir hatten am Abend zuvor bereits ausgesucht was wir gern zum Frühstück essen wollten und so wurde es auch am Morgen zu unserem Bungalow gebracht. Eier und Toast, Würstchen, frische Früchte und Kaffee. Es ist so schön hier dass wir den ganzen Tag hier verbummelten. Das Mittagessen bestellten wir in einem weiteren kleinen Restaurant ganz in der Nähe, und auch hier war alles extrem lecker und frisch.
Nach Sonnenuntergang beschlossen wir einen kleinen Spaziergang zu unternehmen und landeten später in dem Restaurant Cook-Kai. Wir hatten schon vorher davon gelesen und können nur bestätigen dass alles sehr lecker war. Neben typischen Thaigerichten gab es auch Pizza, Steaks, Fish n’ Chips und sogar Cordon Bleu. Da wir zu satt waren zurück zu laufen, nahmen wir für den 1nen Kilometer ein Tuk-Tuk. 200 THB für die Strecke war nicht gerade billig, da hatten wir in Bangkok weniger bezahlt.

Natürlich wollten wir etwas mehr von der Umgebung und den weiteren kleinen Inseln sehen, und erkundigten uns nach den Möglichkeiten für einen Tagesausflug. Alles klang so verlockend, dass wir uns nicht entscheiden konnten und beschlossen noch mal einen Tag darüber an unserem herrlichen Strand zu „meditieren“. Klingt besser als faul rumzuliegen, oder? Zum Sonnenuntergang probierten wir einige Cocktails gefolgt von leckerem Thai-Food zum Abendessen am Strand.

Inzwischen hatten wir beschlossen die sogenannte 4 Insel Tour zu unternehmen. Treffpunkt war der Saladan Pier, dort wo wir am ersten Tag auf Loh Lanta angekommen waren. Das Speedboat wartete schon auf uns und los ging es nach Koh Chuak, Koh Ma, Koh Mook und Koh Kradan. Wow, so schöne Landschaften, Strände, türkis schimmerndes, glasklares Wasser und eine faszinierend bunte Unterwasserwelt. Besonders beeindruckend waren für uns die Emerald Cave von Koh Mook und der unglaublich schöne Strand von Koh Kradan. Hier wurde auch unser Mittagessen in Form eines Buffets aufgebaut, einfach paradiesisch!

Man hatte uns auch empfohlen die kleine Stadt Lanta auf der Ostseite der Insel zu besuchen. Wir fuhren also mit einem Tuk-Tuk quer über die Insel und fühlten uns in alte Zeiten zurückversetzt. Eindeutig konnte man den chinesischen Einfluss entdecken, nicht nur an den roten chinesischen Ballons mit denen die Hauptstrasse geschmückt war. Ein paar kleine Cafes und Restaurants waren ins Meer hinaus gebaut worden, und hier machten wir auch eine Pause und genossen den Blick über die Bucht und auf weitere kleine Inseln, die wir auch gern noch besucht hätten. Am Abend gingen wir noch einmal in das Restaurant Cook-Kai und wurden fast schon als Freunde begrüßt.

Am nächsten Morgen ein letztes Frühstück auf unserer Terrasse, ein letzter Blick auf den herrlichen Strand und das Meer, und dann war es Zeit unsere Koffer zu packen, Abschied zu nehmen von einer Trauminsel, netten Menschen, leckerem Essen und einem einzigartigen Urlaub auf Koh Lanta.

Thailand-Reiseprofis